Aufrufe
vor 3 Monaten

ZeitGeist - Das Magazin der Egerner Höfe

  • Text
  • Egerner
  • Moltke
  • Graf
  • Premium
  • Rosenheim
  • Manzenrieder
  • Klumpp
  • Steinbach
  • Jaguar
  • Zimmer
Jubiläumsausgabe 2017

IM GESPRÄCH MIT ...

IM GESPRÄCH MIT ... GESCHICHTEN, DIE DAS Anekdoten von Hoteldirektor Maximilian Manzenrieder IST MAN ALS HOTELDIREKTOR WIRKLICH FÜR ALLES VERANTWORTLICH? „Wir hatten ein Ehepaar in unserem Hotel, welches am Abend am See spazieren gegangen ist. Als sie vom Spaziergang sehr lädiert und nass bis auf die Knochen zurückkamen, fragte ich, was denn passiert sei. Sie gaben zu verstehen, dass sie am See beim Spazierengehen versehentlich in den See gelaufen sind und ich mich mit der Gemeinde gefälligst darum kümmern soll, dass entlang der Seepromenade ein Zaun errichtet werden muss, damit das nicht mehr passieren kann. Tatsächlich musste ich am nächsten Tag mit den „Geschädigten“ zur Gemeinde zum Bürgermeister gehen, um mit den Gästen deren Anliegen vorzubringen.“ EINE STRASSEN- LATERNE, DIE VORHER NICHT DA WAR „Es war ein schöner Sonntagmorgen als ich ins Hotel kam, wo bereits ein sehr aufgebrachter Gast auf mich wartete und mich umgehend sprechen wollte. Er teilte mir mit, dass er in der Nacht die Seestraße entlang gefahren sei und mit seinem PKW gegen eine Laterne gefahren war, welche aber laut seiner Aussage am Vortag jedoch noch nicht vorhanden war. Ich sollte mich darum kümmern, eine Bestätigung der Gemeinde einzuholen, dass die Laterne kurz vorher aufgebaut und dann nicht entsprechend markiert wurde.“ DER ZUFALL DER ZUFÄLLE „Da ich ja täglich die persönlichen Anreisekarten für unsere Gäste schreibe, waren darunter auch langjährige Stammgäste mit denen ich „per Du“ bin. Also schrieb ich die Karten mit der Anrede: „Liebe Heidi, lieber Rainer, es freut mich besonders, Euch wieder in Eurem zweiten Zuhause begrüßen zu dürfen (…)“. Diese Willkommenskarte wurde dann auch auf das Zimmer von Heidi und Rainer gelegt. Wie es der Teufel will, musste jedoch dieses Zimmer getauscht werden und Heidi und Rainer bekamen eine andere Zimmernummer. Leider wurde jedoch vergessen, die Begrüßungskarte auf das neue Zimmer zu legen. In das ursprüngliche Zimmer von H. und R. wurden andere Gäste eingecheckt, es war ein sogenannter „Walk-In“, ohne vorherige Reservierung und es ist nicht aufgefallen, dass die Begrüßungskarte von Heidi und Rainer noch in diesem Zimmer verblieben ist. Plötzlich kam der Ehemann der neu angereisten Gäste wutentbrannt an die Rezeption, mit der Frage, was die Begrüßungskarte auf seinem Zimmer soll. Seine Gattin habe sich weinend im Badezimmer eingesperrt, da sie dachte, ihr Mann war schon vor ihr mit Heidi in den Egerner Höfen. Ich wurde umgehend an die Rezeption gerufen, um mit dem Ehemann zu sprechen, der sich massiv über diesen Umstand bei mir beschwert hat. Ich wollte ihn natürlich beruhigen und sagte, dass es offensichtlich eine Verwechslung mit der Begrüßungskarte gegeben habe, da diese ja auf den Vornamen Rainer ausgestellt wurde. Der Ehemann antwortete mir wutschnaubend: „Wissen Sie eigentlich, wie ich mit Vornamen heiße?“ Ich antwortete vorsichtig „Bitte nicht Rainer?!“ Ja, es war tatsächlich ein zweiter Rainer bei uns im Hotel. Der Ehemann ging daraufhin kommentarlos auf sein Zimmer. Und wie das Leben so spielt, saßen am Abend Heidi und Rainer durch Zufall neben Rainer 2 mit seiner Ehefrau. Die Stimmung war hier sichtlich angespannt. Das war meine Chance: Heidi und Rainer hatte ich bereits im Vorfeld von diesem blöden Zufall erzählt und ich ging mit den beiden im Schlepptau zu Rainer 2 und Gattin, um sie einander vorzustellen. Gott sei Dank hat sich dann die ganze Verwechslung aufgeklärt und die Stimmung wurde immer besser. Da habe ich wieder einmal großes Glück gehabt!“ Warum im Urlaub immer nur an’s Meer, bei uns gibt’s Sicherheit und mehr, Berge, Wälder, Wiesen und der See, am Tegernsee is wirklich schee! Maximilain Manzenrieder 18

HOTEL-LEBEN SCHREIBT Maximilian Manzenrieder auf „Warwick-Rex“: Dieses lebensgroße Abbild des Hannoveraner-Wallachs aus Bronze von Bildhauer Heinrich Faltermeier (1909 – 1999) heißt unsere Gäste schon von weitem willkommen. Das deutsche Weltklassespringpferd gewann mit Alwin Schockemöhle unter anderem olympisches Gold. Die zweite Statue steht in Vechta, dem Heimatort von Schockemöhle. 19

Gästemagazin ZeitGeist

ZeitGeist - Das Magazin der Egerner Höfe
ZeitGeist - das Magazin der Egerner Höfe | Ausgabe 6/2016
ZeitGeist - das Magazin der Egerner Höfe | Ausgabe 1/2016
ZeitGeist - das Magazin der Egerner Höfe | Ausgabe 6/2015
ZeitGeist - Das Magazin der Egerner Höfe | Ausgabe 1/2015

sonstiges Prospektmaterial

Imagebroschüre des Relais & Châteaux Park-Hotels Egerner Höfe
Beauty & Spa of the Egerner Höfe - brochure englisch
Egerner Höfe Gesundheit
Preise 2017
Hotel ABC Egerner Höfe
Prices 2017
Hof & Gut Magazin: Wie wir leben - was wir leben
Roadbook - Die schönsten Routen in Oberbayern
Weihnachtsprogramm 2015 | Park-Hotel Egerner Höfe, Rottach-Egern am Tegernsee

Tagen

Tagen in Bayern in seiner schönsten Form bei uns in den Egerner Höfen
Heiraten am Tegernsee - bei uns in den Egerner Höfen
Kompetenz in Automobil - Ihre Veranstaltung in den Egerner Höfen und auf Gut Steinbach
Tagen und Feiern in den Egerner Höfen

KONTAKT

Relais & Châteaux Park-Hotel
Egerner Höfe am Tegernsee
Aribostraße 19–26
D-83700 Rottach-Egern
Telefon 08022/666-0
Fax 08022/666-200
info@egerner-hoefe.de
Impressum