Aufrufe
vor 2 Jahren

ZeitGeist - das Magazin der Egerner Höfe | Ausgabe 6/2015

  • Text
  • News
  • Kultur
  • Kunst
  • Silvester
  • Weihnachten
  • Weihnachtsmarkt
  • Advent
  • Seefest
  • Waldfest
  • Angebote
  • Lake
  • See
  • Elmau
  • Munich
  • Urlaub
  • Bayern
  • Germany
  • Bavaria
  • Holiday
  • Tegernsee
Termine, Trends & Neuigkeiten des Relais & Châteaux Park-Hotels Egerner Höfe im neuen ZeitGeist.

IM GESPRÄCH MIT ...

IM GESPRÄCH MIT ... Susanne Gräfin von Moltke im Gespräch mit Philippe und Stephanie Gombert, Eigentümer des Château de la Treyne Ist Reisen eine Leidenschaft, die Sie schon Zeit Ihres Lebens begleitet? Seitdem ich denken kann, gehört das Reisen zu meinem Leben. Meine beiden Großväter hatten Hotels in Paris, meine Mutter hatte ein Hotel am Place de la Madeleine. Schon als Junge bin ich mit meinen Eltern durch Spanien und Italien und schon damals in Relais & Châteaux Häuser gereist. Als ich älter war, forderte meine Mutter mich immer wieder auf zu reisen, um die Welt zu entdecken. Während meiner USA Reise von Ostamerika nach Westamerika mit dem Greyhoundbus stand ich beispielsweise mit 16 Jahren vor dem Rockefeller- Center, als Neil Armstrong seine ersten Schritte auf dem Mond machte. Auf meiner Asienreise besuchte ich dann mit einer Studentengruppe in Osaka die World Expo. Philippe GOMBERT Seit 1982 gehört Ihnen das Château de la Treyne, ein wunderbares Schlosshotel, das Sie mit Ihrer Mutter aufgebaut haben. War es schon immer ein Traum Hotelier zu werden, besonders von einem so wunderschönen historischen Gebäude? Zunächst einmal war es das Projekt meiner Mutter, die sich in dieses 300 Hektar große Parkgrundstück mit dem alten Schloss an der Dordogne verliebte. Es war ein wunderbarer Ort und ich habe bis heute eine große Freude daran, Bauprojekte zu konzipieren und sie umzusetzen. Wenn es dann etwas so Wunderbares, Authentisches wird und ist, und eben als Ort des gehobenen Gastgebertums dient, ist es um so schöner, das alles mit Gästen zu teilen. Anmerkung: Philippe Gombert ist heute mit seiner Frau Stephanie Eigentümer des Château de la Treyne. Auf der internationalen Mitgliederversammlung in Krakau am 20. April 2015 traf Susanne Gräfin von Moltke den Präsidenten von Relais & Châteaux. Sie stellte Fragen rund um unser allerliebstes Thema: dem Reisen. Susanne Gräfin von Moltke und Philippe Gombert Wie viele der 544 Relais & Châteaux Hotels kennen Sie persönlich? In meiner Relais & Châteaux Karriere habe ich zwischenzeitlich ca. die Hälfte bereist. Woran erinnern Sie sich bei Ihren vielen Hotelaufenthalten am liebsten? Das Allerwichtigste für mich ist der Empfang in einem Haus. Wie herzlich werde ich von den Menschen begrüßt? Wichtig sind mir auch die Gespräche mit den Eigentümern und letztlich mit allen Mitarbeitern. Die Leidenschaft und die Haltung Gastgeber zu sein und jedem Gast den Aufenthalt zu einem unvergesslichen Erlebnis zu gestalten, spielt für mich bei meinen Aufenthalten immer die größte Rolle. In dem Zusammenhang erinnere ich mich aber auch sehr gerne an meinen Aufenthalt in den Egerner Höfen. Da hat man die Leidenschaft bei jedem Mitarbeiter gespürt! Daran erinnere ich mich sehr gerne! Verbinden Sie mit bestimmten Hotels auch bestimmte Erinnerungen? Ja, letztlich sind es immer Erinnerungen, die mit meiner Familie eng verknüpft sind. Wie wird man eigentlich Präsident von Relais & Châteaux? Das ist ein langer Weg. Zunächst einmal muss man selbst Mitglied bei Relais & Châteaux sein und ein eigenes Haus besitzen. Man muss in seiner Region wachsen. Ich wurde beispielsweise zunächst Delegationsmitglied der Region Südwestfrankreich, dann war ich nationaler Delegierter von Frankreich. Meine dritte offizielle Station war Generalsekretär von Relais & Châteaux, bevor ich letztes Jahr - übrigens in Berlin - für 4 Jahre zum Präsidenten gewählt wurde. Wieviele Nächte im Jahr verbringen Sie in Ihrer Funktion als Präsident von Relais & Châteaux in Hotels? Ich bin tatsächlich mehr als 2/3 des Jahres unterwegs. Haben Sie favorisierte Plätze auf dieser Welt? Ja, ich habe tatsächlich aktuell einen Favoriten. Und zwar ist das auf Mauritius, das 20 Grad Sud, weil ich mich da total erholen und ganz ungezwungen in den Tag hineinleben kann. GEWINNSPIEL: Wie viele Nächte ist Philippe Gombert im Jahr unterwegs? 1. 300 2. 200 3. 100 Bitte schicken Sie Ihre Antwort bis zum 15.12.2015 an gewinnspiel@egerner-hoefe.de. Unter allen richtigen Einsendungen verlosen wir 1 Übernachtung inkl. Frühstück im Château de la Treyne. Ihre Frau Stephanie ist Deutsche. Haben Sie eine besondere Beziehung zu Deutschland? Ja, natürlich, mit Deutschland verbinde ich Familie. Meine Frau Stephanie ist Deutsche, und ich habe schon einige wunderschöne Urlaube in Deutschland verbracht. Zuletzt waren wir anlässlich des Geburtstages meiner Schwiegermutter im Norden u.a. auf Sylt. Wunderbar! Was gefällt Ihnen am besten an Deutschland? Ich liebe den Charakter der Deutschen. Sie sind lebenslustig, sehr freundlich und denken positiv. Ich liebe auch die Pflege von Traditionen, wie z.B. der Tracht in Bayern, die ich auf meinem Besuch auf dem Oktoberfest erleben durfte. Die internat. Mitgliederversammlung fand im letzten Jahr im Mai bei uns in den Egerner Höfen statt. Wie haben Sie unser Haus empfunden und an was erinnern Sie sich? Oh, ich habe das Treffen noch sehr genau in Erinnerung. Zunächst einmal hatte ich einen sehr herzlichen Empfang! Ich habe in einer wunderbar bayerischen, aber sehr modernen Suite gewohnt (Anmerkung: Zimmer 611). Das durchaus große Haus bietet in seinen unterschiedlichen Höfen, egal wo man sich gerade aufhält, sehr viel Privatsphäre. Egal ob im Stammhaus, im wundervollen Park, bei dem wir bei bestem Wetter die Kühe auf der Weide beobachten konnten, oder der doch so typischen Alm, die mir besonders in Erinnerung geblieben ist. Eine so typische Location, die sich sicherlich hervorragend für Festivitäten jeder Coleur eignet. Ich erinnere mich auch an die flammende Rede Ihres Mannes zum Thema Nachhaltigkeit und Gastgebertum und an das exzellente Gala-Dinner. Im November 2014 haben Sie bei der UNESCO in Paris das neue Manifest von Relais & Châteaux vorgestellt. Das Ziel ist, dass jedes Land/jede Region die Destination verehrt und Produkte verwendet, die regional sind. In unserem letzten Zeitgeist berichteten wir darüber. Gibt es heute Neuigkeiten für unsere Gäste? Wir haben unsere Partnerschaft mit der UNESCO einerseits weiter ausgebaut und setzen uns als Organisation gemeinsam mit der UNESCO für den Schutz der Fische in den Ozeanen ein. Anderseits füllen wir unsere Vision nun auch immer mehr mit Leben und versuchen, das auch allen Mitgliedshäusern zu vermitteln. Wir streben alle nach einer besseren Welt und jedes Relais & Châteaux Hotel soll diese Idee mittragen. Ich möchte anhand des Gerichtes auf dem Teller wissen, wo ich bin. Es muss mir eine Geschichte erzählen, die eng mit der Region des Hauses verbunden ist. Sie haben das ja heute am Beispiel Ihres Hauses auf der Mitgliederversammlung in Krakau eindrucksvoll geschildert. 22 23

Gästemagazin ZeitGeist

ZeitGeist - Das Magazin der Egerner Höfe
ZeitGeist - das Magazin der Egerner Höfe | Ausgabe 6/2016
ZeitGeist - das Magazin der Egerner Höfe | Ausgabe 1/2016
ZeitGeist - das Magazin der Egerner Höfe | Ausgabe 6/2015
ZeitGeist - Das Magazin der Egerner Höfe | Ausgabe 1/2015

sonstiges Prospektmaterial

Imagebroschüre des Relais & Châteaux Park-Hotels Egerner Höfe
Beauty & Spa of the Egerner Höfe - brochure englisch
Egerner Höfe Gesundheit
Preise 2017
Hotel ABC Egerner Höfe
Prices 2017
Hof & Gut Magazin: Wie wir leben - was wir leben
Roadbook - Die schönsten Routen in Oberbayern
Weihnachtsprogramm 2015 | Park-Hotel Egerner Höfe, Rottach-Egern am Tegernsee

Tagen

Tagen in Bayern in seiner schönsten Form bei uns in den Egerner Höfen
Heiraten am Tegernsee - bei uns in den Egerner Höfen
Kompetenz in Automobil - Ihre Veranstaltung in den Egerner Höfen und auf Gut Steinbach
Tagen und Feiern in den Egerner Höfen

KONTAKT

Relais & Châteaux Park-Hotel
Egerner Höfe am Tegernsee
Aribostraße 19–26
D-83700 Rottach-Egern
Telefon 08022/666-0
Fax 08022/666-200
info@egerner-hoefe.de
Impressum