Aufrufe
vor 1 Jahr

ZeitGeist - das Magazin der Egerner Höfe | Ausgabe 1/2016

  • Text
  • Egerner
  • Unseres
  • Tegernseer
  • Tegernsee
  • Bayern
  • Januar
  • Region
  • Zeit
  • Moltke
  • Juni
  • Hoefe.de
Termine, Trends & Neuigkeiten des Relais & Châteaux Park-Hotels Egerner Höfe im neuen ZeitGeist.

KENNEN SIE SCHON ... IM

KENNEN SIE SCHON ... IM GESPRÄCH MIT ... Bayerisches Brauchtum Reinhard MODRITZ Chefredakteur Traveller‘s World Susanne Gräfin von Moltke im Gespräch mit gelebte Tradition am Tegernsee PALMSONNTAG Mit dem Palmsonntag - der sechste und letzte Sonntag der Fastenzeit und somit der Sonntag vor Ostern - beginnt die Karwoche. Wer an diesem Tag nicht „Palmesel“ genannt werden möchte, sieht zu, schnell aus dem Bett und geschwind in die Kirche zu kommen. Denn hier werden die Palmbuschen geweiht. Die Palmzweige erinnern an den Einzug Jesu in Jerusalem, wo Palmzweige den Weg säumten. Das Palmbuschbinden ist die klassische Vorbereitung auf das Osterfest und gerade für Kinder eine schöne Tradition. Festlich geschmückte Stangen mit bis zu 40 Palmbuschen werden von den Burschen stolz der Kirchengemeinde präsentiert. Nach der Weihe werden diese als Segensbringer an Nachbarn, Verwandte und Bekannte gegen einen kleinen Obolus ausgeliefert. 1. MAI – MAIBAUM AUFSTELLEN Hoch soll es sein, dieses Symbol für Kraft, Lebensfreude und Heiterkeit und vor allem höher als in den Nachbardörfern. Alles neu macht der allseits als Wonnemonat bekannte Mai und in diesem Monat treibt ja auch die Fichte aus und verheißt die Ankunft des Lichtes, der Wärme und der Fruchtbarkeit. In Oberbayern ist der Baum bis auf seinen grünen Wipfel entästet, entrindet und von unten links nach oben rechts mit einer weißblauen Spirale bemalt. Den Wipfel schmücken bunte Bänder, am Stamm hängen ein oder mehrere Kränze. Nun bleibt es Ehrensache, dass er nur mit Manneskraft und hölzernen Stangen („Schwaiberln“) in die Vertikale gestemmt wird. Sobald er senkrecht steht, spielt die Musik zum Maitanz auf und es wird feuchtfröhlich in manchem Wirtshaus. Lieber Herr Modritz, Sie sind als Herausgeber und Chefredakteur des Reisemagazins „Traveller’s World“ geschätzte 100 Tage im Jahr an den schönsten Orten der Welt unterwegs. Wo finden Sie Heimat? Ich finde den Vergleich mit einem Baum ganz passend, um zu erklären, was ich unter Heimat verstehe: Verwurzelt in der eigenen Umgebung, Prägung und Kultur – aber mit den Ästen, also den Armen, offen für die ganze Welt. Beides ist wichtig: Verwurzelung und Offenheit. Ich bin überzeugt, dass man eine Heimat haben muss, eine geographische wie auch eine innere, um auf Reisen überall dort, wo man sich wohlfühlt, so etwas wie Heimatgefühl empfinden zu können. Man könnte ja sagen, Sie haben ein großes Hobby vieler zum Beruf erkoren. Worauf basiert Ihre große Leidenschaft, dem Reisen? Das Faszinierende am Reisen ist das, was das Reisen mit uns anstellt, die Veränderung des Blicks und des Bewusstseins, die Perspektive auf das Leben. Es spricht das Beste im Menschen an, das, was ihn letztlich ausmacht: seine Weltoffenheit, seine sozialen Instinkte, und nicht zuletzt seine Neugier. Also reisen wir, so oft und so lang wir können – bevor wir uns auf die letzte Reise begeben müssen. Ihr Magazin trägt den Untertitel „in good we trust“. Wo ist es denn nun richtig „good“? Es ist überall dort richtig gut, wo man dem Authentischen begegnet. Das hat – „natürlich“ – mit der Schönheit der Natur zu tun, von der man bei einer Reise umfangen wird, mit den Vorzügen und dem Charme des Hauses, in das man einkehrt – aber auch und gerade mit den Menschen, auf die man sich einlässt und umgekehrt. Abgesehen von den Glücksmomenten, die man in einem tollen Hotel und in der Natur auch ganz für sich selbst erleben kann, sind es doch meistens die Begegnungen mit Menschen, die sich im Rückblick gut anfühlen und einem haften bleiben: Annäherungen über alle ethnischen und sprachlichen Grenzen hinweg, Gastfreundschaft, Freundlichkeit, gegenseitige Neugier, gegenseitiger Respekt. Überall dort, wo so etwas geschieht, ist es richtig gut. Apropos „trust“: Wird Reisen in Zukunft gefährlicher? Bedeutet das aus Ihrer Sicht vielleicht auch eine Renaissance des Reisens im eigenen Land? Einerseits hätte ich gar nichts dagegen: Deutschland ist ein wahnsinnig schönes und spannendes Land. Und, wenn ich für den Einzugsbereich unseres Magazins sprechen darf, auch Österreich und die Schweiz sind Länder von außergewöhnlicher Schönheit. Es ist gut, dort mehr zu reisen – aber nicht, weil es ungefährlicher ist. Wir wissen doch alle: Fanatiker können überall zuschlagen. Natürlich sollte man beim Planen einer Reise die jeweils aktuellen Terrorwarnungen des Auswärtigen Amtes zur Kenntnis nehmen, momentan wird ja besonders auf mögliche Gefahren in Frankreich, Belgien, Tunesien, der Türkei, den USA, Großbritannien, Ägypten und noch ein paar anderen Ländern hingewiesen. Aber Weltoffenheit ist Gift für fundamentalistische Ideologien. Die bekämpfen wir am besten, indem wir reisen. Das ist mein völliger Ernst. Haben Sie ein Lieblingshotel oder mehrere davon? Wenn ja, welche? Oh ja, es gibt da so einige Hotels, die einen festen Platz in meinem persönlichen Ranking haben. Aber das sind alles Häuser und Resorts, die ich mit Menschen erlebt habe, die mir viel bedeuten. Deshalb werde ich meine Favoriten auch nicht verraten. Soviel Geheimnis muss man selbst als Herausgeber eines Reisemagazins schon wahren dürfen. Wenn Sie 4 x im Jahr das wunderbare Reisemagazin Traveller's World von Reinhard Modritz abonnieren möchten, hier die Kontaktdaten: abo@travellersworld.de oder Telefon: 089/2368-4050 Sie erhalten portofrei vier spannende Magazine pro Jahr für 32,00 Euro direkt nach Hause. Unter allen Teilnehmern verlosen wir drei Jahresabonnements gratis. Teilnahme unter: gewinnspiel@egerner-hoefe.de 14 15

Gästemagazin ZeitGeist

ZeitGeist - Das Magazin der Egerner Höfe
ZeitGeist - das Magazin der Egerner Höfe | Ausgabe 6/2016
ZeitGeist - das Magazin der Egerner Höfe | Ausgabe 1/2016
ZeitGeist - das Magazin der Egerner Höfe | Ausgabe 6/2015
ZeitGeist - Das Magazin der Egerner Höfe | Ausgabe 1/2015

sonstiges Prospektmaterial

Imagebroschüre des Relais & Châteaux Park-Hotels Egerner Höfe
Beauty & Spa of the Egerner Höfe - brochure englisch
Egerner Höfe Gesundheit
Preise 2017
Hotel ABC Egerner Höfe
Prices 2017
Hof & Gut Magazin: Wie wir leben - was wir leben
Roadbook - Die schönsten Routen in Oberbayern
Weihnachtsprogramm 2015 | Park-Hotel Egerner Höfe, Rottach-Egern am Tegernsee

Tagen

Tagen in Bayern in seiner schönsten Form bei uns in den Egerner Höfen
Heiraten am Tegernsee - bei uns in den Egerner Höfen
Kompetenz in Automobil - Ihre Veranstaltung in den Egerner Höfen und auf Gut Steinbach
Tagen und Feiern in den Egerner Höfen

KONTAKT

Relais & Châteaux Park-Hotel
Egerner Höfe am Tegernsee
Aribostraße 19–26
D-83700 Rottach-Egern
Telefon 08022/666-0
Fax 08022/666-200
info@egerner-hoefe.de
Impressum